„Retro-Sequentielles Üben“ goes global

Zur „3rd Annual International Conference on Visual and Performing Arts“ in Athen präsentierte sich Griechenland vom 4.-7. Juli 2012 ungeachtet der Finanzkrise als internationales Podium für Wissenschaftler und Forscher aus den Gebieten der Musik sowie der bildenden und darstellenden Künste.

Mit der Einladung zu dem vom „Athens Institute for Education and Research“ (ATINER) organisierten Kongress konnte das Prinzip des „Retro-sequentiellen Übens“ somit erstmals einem breiteren internationalen Fachpublikum vorgestellt werden.

Link zum Vortrag: http://www.atiner.gr/papers/ART2012-0179.pdf

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „„Retro-Sequentielles Üben“ goes global

  1. tiphanis agostinos

    Wie es wohl kommt, das der feine Herr Professor von der Finanzkrise nichts mitbekommt? Davon abgesehen ein lesenswerter Beitrag.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s